Bezirksmeisterschaften 2019  - Vorderlader

5 ESG Schützen belegen Platz 1

Das Vorderladerschießen erfreut sich im Schützenbezirk 29 zunehmender Beliebtheit. Dies schlug sich folgerichtig auch in der Teilnehmeranzahl für die diesjährigen Bezirksmeisterschaften, die am 30.03.2019, erstmals durch den neuen Referenten, Daniel Stock,  auf den Ständen der Echzeller Sportschützengemeinschaft ausgetragen wurde, nieder.

Es ist erstaunlich, über welche Präzision die historischen Waffen verfügen. Da das Kaliber innerhalb der jeweiligen Disziplin frei gewählt werden kann, erfolgt die Wertung strenger als bei den anderen Kugeldisziplinen. Um den Vorteil, den Teilnehmer mit größeren Kalibern bei herkömmlicher Auswertung der Trefferergebnisse zwangsläufig hätten zu eliminieren und größtmögliche Chancengleichheit herzustellen, muss bei angeschossenen Ringen die Einschussmitte auf dem den Ring begrenzenden Kreis liegen. Ist dies nicht der Fall, wird der Treffer abgewertet.

Auch in den Vorderladerdisziplinen, insbesondere mit den Kurzwaffen, sind die Echzeller seit Jahren sehr erfolgreich.  Dies war erwartungsgemäß auch bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften so, denn gleich fünfmal belegten Schützen der ESG am Ende des Tages einen 1. Platz.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Perkussionsgewehr 7.10.10 - Herren I

Daniel Stock, 121 Ringe, Platz 1

Perkussionsgewehr 7.10.16 - Herren IV

Reinhold Stock, 129 Ringe, Platz 2

Steinschlossgewehr 7.30.10 -  offene Klasse

Hartmut Scheibe, 112 Ringe, Platz 1

Reinhold Stock, 110 Ringe, Platz 2

Muskete 7.35.10 -  offene Klasse

Reinhold Stock, 68 Ringe, Platz 1

Perkussionsrevolver 7.40.16 -  Herren IV

Karl Hirsch, 137 Ringe, Platz 1

Dieter Bönsel, 129 Ringe, Platz 2

Perkussionspistole 7.50.16 -  Herren IV

Dieter Bönsel, 133 Ringe, Platz 1

Karl Hirsch, 132 Ringe, Platz 2

Hartmut Scheibe, 117 Ringe, Platz 7

In der Mannschaftswertung „Perkussionspistole“ belegten Dieter Bönsel, Karl Hirsch und Hartmut Scheibe mit insgesamt 382 Ringen Platz 2.


2. Wettkampfrunde der Oberliga Ost, Disziplin Vorderlader Kurzwaffe

Heimsieg trotz Doppelbelastung

Am 30.03.2019 stand der 2. Wettkampf der Perkussionspistolenschützen gegen das Team des SV Tann auf dem Plan. Trotz der Doppelbelastung -die Mannschaft hatte am gleichen Tag bereits die Bezirksmeisterschaft geschossen- reichte es am Ende des Tages mit 392 : 375 Ringen für den ersten Heimsieg der Saison.

Bester Schütze bei der ESG war Dieter Bönsel mit 139 Ringen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:


Bezirksmeisterschaften 2019  - Freie Pistole

Florian Schmidt und Dieter Bönsel erringen Meistertitel

Als letzte, der auf den Ständen der Echzeller Sportschützengemeinschaft ausgetragenen Bezirksmeisterschaften, wurde am 31.03.2019 die Disziplin Freie Pistole geschossen. Drei der ESG gingen hier an den Start, wovon sich mit Dieter Bönsel und Florian Schmidt zwei Echzeller über Platz 1 und somit über den Bezirksmeistertitel freuen konnten.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Freie Pistole 2.20.10 - Herren I

Florian Schmidt, 272 Ringe, Platz 1

Freie Pistole 2.20.14 - Herren III

Marcel Hofmann-Badea, 219 Ringe, Platz 4

Freie Pistole 2.20.16 - Herren IV

Dieter Bönsel, 241 Ringe, Platz 1


5. Bisser Bierwanderung

Echzeller Sportschützen wandern mit

Auch in diesem Jahr wird die ESG wieder an der „Bisser Bierwanderung“ teilnehmen, die am Donnerstag, 20.06.2019 um 14:00 Uhr startet.

Es erwartet uns eine wunderbare kleine Runde durch die Felder und Wiesen um den Ortsteil Bisses. An diversen Zwischenstationen werden allerlei kulinarische Genüsse und unterschiedliche Biersorten angeboten.

Die Mitglieder der ESG treffen sich um 13:30 Uhr an der Bushaltestelle an der Horlofftalhalle und wandern dann gemeinsam in Richtung Bisses.

Der Vorstand freut sich auf eine rege Beteiligung.


68. Hessischer Schützentag in Willingen vom 05. April bis 07. April 2019

Carmen Matern und Frank Ester entscheiden als 2 von 5 Delegierten für den Schützenbezirk 29 Büdingen mit

Knapp zwei Jahre nachdem mit Hans-Heinrich von Schönfels ein Hesse zum Präsidenten des Deutschen Schützenbundes gewählt war, wurde beim 68. Hessischen Schützentag die damals eingeleitete Verjüngung des Führungsteams bei den Schützen auch auf Hessenebene fortgesetzt.

Hans-Heinrich von Schönfels gab sein Amt als hessischer Präsident im Oktober 2017 ab und für die Lösung der Nachfolgefrage wurde in dem knapp 100.000 Mitglieder zählenden Schützenverbandes erstmals eine Findungskommission eingesetzt. Im Besucherzentrum in nordhessischen Willingen präsentierte Ehrenpräsident Klaus Seeger zusammen mit den Ehrenmitgliedern Gudrun Daume und Dieter Thiele das Ergebnis des Auswahlverfahrens, nachdem Tanja Frank aus Baunatal als neue Präsidentin des Hessischen Schützenverbandes vorgeschlagen wurde.

Die 273 stimmberechtigten Delegierten aus den 27 Schützenbezirken des Verbandes, darunter auch Carmen Matern und Frank Ester vom Vorstand der Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V., als 2 von 5 Delegierten für den Schützenbezirk 29 Büdingen, schlossen sich mit der großen Mehrheit von 264 Stimmen dem Vorschlag der Findungskommission an und Tanja Frank wurde mit einer stehenden Ovation und großem Jubel als erste Präsidentin gefeiert. „Ein Meilenstein ist gesetzt, jetzt brauche ich starke Partner an meiner Seite“, sagte die 48-jährige Baunatalerin und freute sich, dass ihre Vorschläge für die beiden Vizepräsidenten ebenfalls mit großer Mehrheit durch die Delegierten angenommen wurden. Als erster Vizepräsident wurde der 48-jährige Thomas Schollmit einer Zustimmung von 95 Prozentgewählt. Der Bezirksschützenmeister im Schützenbezirk Schwalm-Eder unterstrich die eingeleitete Verjüngung des Führungsteams: „Es ist Zeit für Veränderungen“, so Scholl, der im Verband für Visionen und Vertrauen werben will. Der IT-Fachmann Markus Weber aus Ober-Ramstadt erhielt die deutliche Mehrheit von 241 Stimmen vor seinem Mitbewerber Fritz Klink von der PSG Groß-Gerau bei der Wahl zum zweiten Vizepräsidenten. Der 41-Jährige vom Schützenverein TSV Nieder-Ramstadt war bisher als Sportleiter im Schützenbezirk Rhein-Main-Modau tätig.

Kampfabstimmung um das Amt des Schatzmeisters

Zu einer Kampfabstimmung kam es bei der Wahl des Schatzmeisters. Mit einer knappen Mehrheit von 145 zu 122 Stimmen wurde Friedhelm Wollenhaupt durch die Delegierten wiedergewählt und der unterlegene 41-jährige Marc Nolzen aus dem Schützenbezirk Vogelsberg konnte sich über einen Achtungserfolg freuen.

Erwartungsgemäß mit großer Mehrheit wiedergewählt wurden als Sportleiter der 62-jährige Alsfelder Otmar Martin und der 50-jährige Stefan Rinke vom SSV Ober Breidenbach, der weiterhin als Jugendleiter dem Präsidium des Hessischen Schützenverbandes angehört.

Nicht mehr zum Präsidium gehören die ehemaligen Vizepräsidenten Hartmut Pfnorr (SV Biebrich) und Wolfram Herath (SV Odershausen), die zuvor bereits angekündigt hatten, nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stehen.

Ruhiges Fahrwasser durch sparsame Haushaltspolitik

Neben den Neuwahlen für das Präsidium standen zahlreiche Ehrungen und der Rückblick auf das Jahr 2018 im Blickpunkt, in dem nach der Neustrukturierung des Verbandes die Haushaltskonsolidierung und die Modernisierung der Standanlagen im Frankfurter Landesleistungszentrum wichtige Themen waren. Schatzmeister

Friedhelm Wollenhaupt präsentierte das Jahresergebnis und betonte, dass der Verband durcheine sparsame Haushaltsführung in ruhigem Fahrwasser sei. Für die Rechnungsprüfer bescheinigte Harald Kraft dem Verband eine sparsame Haushaltspolitik und dankte dabei neben dem Schatzmeister und Geschäftsführer Hans Bröer besonders den Mitarbeitern der Geschäftsstelle für ihr Engagement. Seinem Antrag auf Entlastung des Präsidiums wurde durch die Delegierten einstimmig entsprochen.

Nicht die erforderliche Dreiviertelmehrheit fand sich unter den Delegierten für einen Antrag des Präsidiums, eine Satzungsänderung zur Erhebung von Umlagen vorzunehmen. Nach dieser Entscheidung entfiel auch die Beschlussfassung über die Erhebung einer Umlage für die geplanten Baumaßnahmen im Landesleistungszentrum.

„Wir müssen den technischen Fortschritt mitgehen“, sagte der Marburger Bezirksschützenmeister Klaus Jürgen Hensel bei seiner Präsentation der Möglichkeiten zur Umrüstung der großen 10-Meter-Halle im Landesleistungszentrum auf 60 elektronische Standanlagen. „Wir wollen Transparenz für diese große Maßnahme“, so Hensel, der zusammen mit Jens Lührmann von der Meyton Elektronik GmbH die Machbarkeit darstellte und die Kostenschätzung auf maximal 450.000 Euro begrenzte.

Hessischer Schützentag 2020 in Bad Sooden-Allendorf

Im festlichen Teil der Delegiertenversammlung im Willinger Bürgerzentrum hatte Bürgermeister Frank Hix für die Stadt Bad Sooden-Allendorf um die Ausrichtung des Hessischen Schützentages geworben. Die Delegierten bestätigten den Vorschlag und so wird der 69. Hessische Schützentag vom 3. bis 5. April 2020 in dem nordhessischen Kurort stattfinden.

Der Vorsitzende Frank Ester zeigte sich nach der Versammlung und der Besetzung des Präsidiums sehr zufrieden. "Mit Tanja Frank und Markus Weber wurden zwei Persönlichkeiten in das Präsidium gewählt, die ich menschlich und fachlich gleichermaßen sehr schätze. Wir kennen uns von gemeinsamen Kampfrichtereinsätzen, von daher ist mein "direkter Draht" und somit auch der Kontakt unseres Vereins in das Präsidium des Verbandes noch besser und intensiver geworden"


1. Wettkampfrunde Disziplin Luftgewehr – Jugend

Echzeller Jugend siegreich mit hervorragenden Ergebnissen

Am 04.04.2019 begann auch für die Jugend der Echzeller Sportschützengemeinschaft die Wettkampfrunde. Bedingt durch das Engagement und die Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften und den vielversprechenden Trainingseinheiten, prognostizierte Jugendleiter Frank Ester, wohlwissend, dass Wettkämpfe immer ihre Eigenheiten haben, eine siegreiche Saison. Dass das Jugendteam um Jugendsprecherin Carolin Schwalb jedoch einen so fulminanten Saisonstart hinlegen würde, hätte selbst Ester nicht erwartet.

Beim SV Betzenrod/Götzen schossen Nora-Lee Hofmann Badea, Carolin Schwalb und Tobias Fischer  unglaubliche 1117 von 1200 möglichen Ringen und gewann folgerichtig gegen die Gastgeber, die 846 Ringe erzielten mit 271 Ringen Abstand.

Die Mannschaft steht dadurch bereits nach der 1. Wettkampfrunde an der Tabellenspitze. Der Abstand zum auf Tabellenplatz 2 stehenden Team des SV Schotten, das als stärkster Kontrahent im Kampf um die Meisterschaft gilt, beträgt stolze 50 Ringe!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Nora-Lee Hofmann Badea: 376 Ringe

Carolin Schwalb: 372 Ringe

Tobias Fischer: 369 Ringe

Das Jugendtrainerteam und der Vorstand gratulieren der Jugendmannschaft zu diesem Erfolg!


Reinhold Möser Wanderpokal

In Würdigung seiner Verdienste um unseren Verein, wird am Donnerstag, 25.04.2019 um 19:00 Uhr zu Ehren unseres Gründungs- und Ehrenmitglieds, Reinhold Möser, wieder der „Reinhold Möser Wanderpokal“ in Schützenhaus in Gettenau „ausgeschossen“. Geschossen werden je 15 Schüsse aufgelegt mit dem Luftgewehr und der Luftpistole. Um Chancengleichheit herzustellen, werden ausschließlich Vereinswaffen verwendet.

Der Vorstand bittet um rege Teilnahme zu Ehren von Reinhold Möser. Besonders würden wir uns über das Kommen unserer Gründungsmitglieder und der passiven Schützen freuen!


2. Wettkampfrunde Disziplin Luftgewehr – Jugend

Echzeller Jugend schlägt Titelverteidiger und baut Tabellenführung weiter aus

Nach dem äußerst erfolgreichen Start in die Wettkampfsaison, stand am 10.04.2019 die erste Bewährungsprobe gegen den Titelverteidiger aus Nidda an. In unveränderter Besetzung, jedoch zusätzlich mit Fabienne Nauseda als Ersatzschützin an Bord, die beim ersten Wettkampf auf Klassenfahrt war, war das Team optimal aufgestellt.

1037 : 1088 Ringe hieß es aus Sicht der Gastgeber am Ende des Wettkampfabends, was dazu führe, dass unsere Jugend die Tabellenspitze mit einem Abstand von nun 91 Ringen weiter ausbauen konnte. Der nächste Wettkampf findet am 15.05.2019 auf den Ständen des SV Schotten statt.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Carolin Schwalb: 369 Ringe

Nora-Lee Hofmann Badea: 365 Ringe

Tobias Fischer: 354 Ringe

Ersatz:

Fabienne Nauseda: 183 von 200 möglichen Ringen

(Schülerklasse, daher nur 20 Wertungsschüsse)


Monatsmeisterschaft Luftpistole April 2019

Karl Hirsch gewinnt zum 2. Mal

Trotz der beginnenden Osterferien war die Beteiligung an der Monatsmeisterschaft Luftpistole April 2019, die am 11.05.2019 im Schützenhaus ausgetragen wurde, erfreulich hoch.

Am Ende des Tages ging der Monatsmeistertitel mit 357 Ringen an Karl Hirsch, der im November 2016 zum ersten Mal die Monatsmeisterschaft für sich entscheiden konnte.

Florian Schmidt belegte mit 342 Ringen Platz 2 vor Dieter Bönsel, der mit 337 Ringen einen 3. Platz erzielte.

Die nächste Monatsmeisterschaft findet am Donnerstag, 09.05.2019 um 20:00 Uhr statt.