DSB Meisterschützenwettbewerb

Florian Schmidt belegt nach der Qualifikation Platz 1 von insgesamt 342 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Mit einem Sensationsergebnis konnte Florian Schmidt auch in diesem Jahr den DSB Meisterschützenwettbewerb mit der Luftpistole abschließen. Er belegte mit 452,5 Ringen den 1. Platz und zieht somit ins Finale der besten vier ein, das unter strengen Hygieneauflagen am 31.07.2021 im neu errichteten Bundesleistungszentrum des Deutschen Schützenbundes in Wiesbaden stattfindet.

Der DSB Meisterschützenwettbewerb ist ein Fernwettkampf, der in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr Auflage, Luftpistole sowie in den Bogen- und Flintendisziplinen in der Zeit 01. April bis 11. Juli 2021 ausgetragen wurde.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten in diesem Zeitraum im heimischen Mannschaftstraining jeweils 45 Wertungsschüsse (Schüler 25 Wertungsschüsse) in Zehntelwertung abgeben. Für den Fall einer Ringgleichheit mussten zudem noch 5 Zusatzschüsse abgeben, von denen jeweils nur Treffer > 10,0 bzw. 10,2 bei in den Auflagedisziplinen gewertet wurden.

Neben Florian Schmidt nahm auch unsere Jugend am Wettbewerb teil und platzierte sich wie folgt:

  • Lynne-Maria Disser (Jugend Alter 15-16), 443,3 Ringe, Platz 40 (Deutschland), Platz 7 (Hessen), Platz 1 (Bezirk)
  • Tobias Fischer (Junioren & Erwachsene ab 17), 428,3 Ringe, Platz 257 (Deutschland), Platz 32 (Hessen), Platz 4 (Bezirk)
  • Natalie Kulig (Jugend Alter 15-16), 418,9 Ringe, Platz 68 (Deutschland), Platz 15 (Hessen), Platz 2 (Bezirk)
  • Fabienne Nauseda (Jugend Alter 15-16), 418,7 Ringe, Platz 69, (Deutschland), Platz 16 (Hessen), Platz 3 (Bezirk)

„Coronazwangspause“ im Sinne des Schießsports sinnvoll genutzt

Frank Ester erwirbt Trainerlizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Frank Ester hat die Corona bedingte Zwangspause sinnvoll genutzt und in der Zeit vom 16. Februar 2021 bis 19. Juni 2021 an einem Ausbildungslehrgang zum Erwerb einer Trainerlizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für die Disziplinen Gewehr und Pistole teilgenommen, den er mit Erfolg abschließen konnte. Bestandteil der Ausbildung war nicht nur ein theoretischer und praktischer Fachteil des Deutschen Schützenbundes, sondern auch eine anspruchsvolle einwöchigen Sportausbildung in der Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen e.V.

„Ich hätte niemals gedacht, wie vielfältig eine solche Trainerausbildung ist. Von einer Adaptionsfolge anatomischer Strukturen, der Homöostase, der Superkompensation oder einer morphologischen, neuronalen und endokrinen Adaption hatte ich bis dato noch nichts gehört. “ sagte Ester

Bedingung für die Teilnahme war neben einer gesundheitlichen Sporttauglichkeitsprüfung und einer Ersthelferausbildung auch der Besitz einer Jugendbasislizenz sowie einer Lizenz als Schießleiter.

Ester ist das erste Mitglied in der Vereinsgeschichte, das eine solche Trainerlizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) besitzt. Das erworbene Fachwissen wird er selbstverständlich zu Wohle des Vereins, nicht nur in zukünftigen Trainingseinheiten mit der Jugend, an die Mitglieder weitergeben.