Schützenausmarsch beim Schützenverein 1928 Himbach e.V.

Dieter Bönsel trägt die Vereinsfahne wie einst vor 21 Jahren

 Zum alljährlichen Schützenausmarsch hatte der Schützenverein 1928 Himbach e.V. für den 18.06.2017 eingeladen, um in alter Tradition die Proklamation der Königsfamilie zu vollziehen.

Auch der erste Schützenkönig in der Geschichte der Echzeller Sportschützengemeinschaft, Hartmut Scheibe, war, wie einst in alten Tagen, mit nach Himbach gekommen, um unseren Verein dort zu repräsentieren.

Sportwart Dieter Bönsel, der bereits 1996 als erster die neue Vereinsfahne trug, lies es sich auch an diesem Tag nicht nehmen, die Delegation unseres Vereins als Fahnenträger anzuführen.

Bei bestem Wetter und einem gelungenem Rahmenprogramm fand sich im Anschluss reichlich Gelegenheit zur leiblichen Stärkung.

Der nächste Schützenausmarsch findet im Rahmen des Kreisschützenfests am 02.07.2017 um 10:00 Uhr auf dem Marktplatz in Ortenberg statt.


7. Wettkampfrunde der Kreisklasse, Disziplin Luftgewehr – Jugend

ESG Jugendteam schlägt Tabellenführer und bleibt in Rückrunde ungeschlagen

 Nach anfänglichen Startschwierigkeiten scheint das Jugendteam der ESG nun ein ernstzunehmender Gegner zu sein.

Zum vorletzten Wettkampf der Runde war die Mannschaft des SV Schotten, die derzeit als die Stärkste im Teilnehmerfeld gilt, am 23.06.2017 nach Gettenau gekommen, um die Tabellenführung auszubauen.

Dieser Plan misslang, denn die Schottener unterlagen, trotz der hervorragenden Einzelleistung von Jannik Engel, der 372 Ringe erzielte, mit 932:937 Ringen.

Somit bleiben die Echzeller auch nach dem 3. Wettkampf der Rückrunde ungeschlagen.


4. Arbeitseinsatz im laufenden Jahr

Mitglieder leisteten 2017 insgesamt bereits 545 Arbeitsstunden

 Am Samstag, 24.06.2017 fand der vierte Arbeitseinsatz in diesem Jahr statt. Wie bereits bei den vorherigen Einsätzen, war auch an diesem Tag die Teilnehmerzahl erfreulich hoch, sodass wieder einige Maßnahmen von der Aufgabenliste gestrichen werden konnten.

Neben den WC’s für das Küchenpersonal, erhielt u.a. auch das Foyer einen längst überfälligen Neuanstrich. Weiterhin wurden Verschleißteile an den Scheibenzuganlagen ausgewechselt, das Unkraut vor dem Eingangsbereich -ganz ohne den Einsatz jeglicher Chemikalien- in mühevoller Handarbeit gerupft und die gesamten Grasflächen im Außenbereich und den Schießbahnen gemäht.

Dass die Mitglieder im laufenden Jahr bisher insgesamt stolze 545 Arbeitstunden (Standaufsicht nicht eingerechnet) leisteten, unterstreicht einmal mehr die große Einsatzbereitschaft zum Wohle des Vereins, für die sich der Vorstand ganz herzlich bedankt!

Jedes "arbeitsstundenpflichtige" Mitglied kann seine bereits geleisteten und die noch zu leistenden Arbeitsstunden tagesaktuell an der Infotafel im Schützenhaus einsehen.


Kampfrichterausbildung B national Gewehr/Pistole/Auswertung

Florian Schmidt und Frank Ester bestehen Prüfung mit über 95%

Nachdem Florian Schmidt und Frank Ester die Prüfungsfragen zum „Kampfrichter B national“ mit über 95% richtig beantwortet und somit die Prüfung zum „Kampfrichter B national Gewehr/Pistole/Auswertung“ bestanden hatten, standen nun die ersten Einsätze bei den Hessischen Meisterschaften im Landesleitungszentrum Frankfurt sowie in Wiesbaden an.

An insgesamt 7 Wettkampftagen in zahlreichen Gewehr- und Pistolendisziplinen mit über 4.000 Startern, darunter auch zahlreiche Welt- und Europameister sowie Weltcupsieger, galt es nun, das in der Theorie erworbene Fachwissen gewinnbringend zum Wohle der Fairness im Schießsport umzusetzen.

Sie arbeiteten als Schießaufsicht und waren in der Waffenkontrolle, der Auswertung und der Anmeldung tätig. Hierbei begegneten die beiden allen Facetten des Schießsports, mussten zeitweise die Schießleitungsfunktion übernehmen und leider auch einen Schützen nach irregulärer Manipulation am Sportgerät disqualifizieren.

Bereits in seinem 3. Einsatz wurde Frank Ester die große Ehre zuteil, das Finale der Juniorinnen A in der Disziplin Kleinkaliber Sportpistole moderieren zu dürfen.

Ein weiteres Highlight für ihn war zweifelsohne die Arbeit am „Kommandostand“ in der Disziplin Schnellfeuerpistole, den er ebenfalls bis zum Ende des Finales besetzte und somit einer von zwei hauptverantwortlichen für den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs und des Finales war, das der Welt- und Europameister Oliver Geis für sich entscheiden konnte.

Im November 2017 wird Ester, gemeinsam mit Sportwart Dieter Bönsel, noch eine Ausbildung zum „Kampfrichter B national Vorderlader“ absolvieren. Ester plant darüber hinaus im nächsten Jahr noch eine Ausbildung für die Flintendisziplinen.

Die offizielle Einkleidung der beiden frischgebackenen Kampfrichter wird Ende Juli in der Geschäftsstelle des Hessischen Schützenverbandes vorgenommen.