Arbeitseinsatz am Samstag, 05.05.2018 von 8:00 Uhr – 13:00 Uhr

Am Samstag, 05.05.2018 findet von 8:00 Uhr – 13:00 Uhr der zweite Arbeitseinsatz in diesem Jahr statt.

Folgende Arbeiten sollen durchgeführt werden:

    Pflege der Außenanlagen

    Mäharbeiten

    Diverse Elektroarbeiten

    Frühjahrsputz

    Brennholz

Jedes "arbeitsstundenpflichtige" Mitglied kann die bereits geleisteten und die noch zu leistenden Arbeitsstunden tagesaktuell an der Infotafel im Schützenhaus einsehen. Die Stunden können darüber hinaus auch beim Vorstand abgefragt werden.

Bitte, sofern vorhanden, Arbeitshandschuhe mitbringen.

Für Essen und Trinken wird, wie immer, gesorgt sein.


Jugendjahrgangsschießen auf Landesebene 2018

Carolin Schwalb qualifiziert sich für die Teilnahme im Landesleistungszentrum des Hessischen Schützenverbandes e.V.

Aufgrund der sehr guten Ergebnisse auf Bezirksebene, hat sich Carolin Schwalb für das Jugendjahrgangsschießen 2018 auf Landesebene qualifiziert.

Die Einladung nebst Startkarte hat Carolin bereits erhalten. Sie wird am 12.05.2018 um 16:45 Uhr in der großen Halle des Landesleistungszentrums in Frankfurt am Main für die Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V. an den Start gehen.


Reinhold Möser Wanderpokal 2018

Dieter Bönsel gewinnt erneut mit 274 Ringen

In Würdigung seiner Verdienste um die Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V., wurde am 19.04.2018 der nach ihm benannte „Reinhold Möser Wanderpokal“ im Schützenhaus in Gettenau zum zweiten Mal ausgeschossen.

Einige Mitglieder, darunter auch der Vorsitzende und Geschäftsführer, Frank Ester, waren verreist. Dennoch fanden erfreulicherweise 10 Vereinsangehörige aller Leistungs- und Altersklassen den Weg in das Schützenhaus, um an dem Wettbewerb teilzunehmen.

Geschossen wurden je 15 Schuss aufgelegt mit vereinseigenen Luftgewehren und Luftpistolen. Die Ergebnisse mit Gewehr und Pistole wurden zum Endergebnis addiert.

Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten dabei erkennen, dass auch das aufgelegte Schießen, insbesondere mit der Luftpistole, nicht einfach ist.

Wie bereits im Vorjahr, lag am Ende des Abends Dieter Bönsel mit 274 Ringen auf Platz 1 und ist somit erneut der Gewinner des Reinhold Möser Wanderpokals.

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie beim Sportwart für die hervorragende Organisation der Veranstaltung.

Die Platzierungen und Ergebnisse im Einzelnen:

Platzierung

Name

Gewehr

Pistole

Gesamtergebnis

1

Dieter Bönsel

137

137

274

2

Florian Schmidt

132

140

272

3

Karl Hirsch

137

132

269

4

Florian Weitz

132

132

264

5

Sascha Gall

137

120

257

6

Renate Hartmann

120

122

242

6

Bernd Hirsch

123

119

242

8

Bodo Grewe

113

115

228

9

Hartmut Scheibe

116

110

226

10

Dr. Dietmar Glaub

90

114

204


67. Hessischer Schützentag in Wetzlar vom 13. bis 15. April 2018

Carmen Matern und Frank Ester entscheiden als 2 von 7 Delegierten für den Schützenbezirk 29 Büdingen mit

Mit großer Mehrheit entschieden die Delegierten des 67. Hessischen Schützentages in der Wetzlarer Stadthalle, darunter auch Carmen Matern und Frank Ester von der Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V., als 2 von 7 Delegierten für den Schützenbezirk 29 Büdingen, die geplante Präsidenten-Neuwahl um ein Jahr zu verschieben und beim nächsten Schützentag 2019 in Willingen das gesamte Präsidium neu zu wählen.

„Es war nicht vorherzusehen, dass ein Hesse Präsident des Deutschen Schützenbundes wird“, sagte Ehrenpräsident Klaus Seeger, der mit seinem Plädoyer in die Diskussion um die Nachfolge von Hans-Heinrich v. Schönfels eingegriffen hatte, nachdem sich durch unterschiedliche Vorschläge aus dem Präsidium sowie aus dem Kreis der Delegierten eine Kampfabstimmung abgezeichnet hatte. „Wir haben einen Kovac-Effekt bei den Schützen“, stellte Seeger fest, der die entstandene Situation mit dem Wechsel des Frankfurter Fußballtrainers zu Bayern München verglich. Beim Deutschen Schützentag 2017 in Frankfurt war Hans-Heinrich v. Schönfels überraschend zum neuen Präsidenten gewählt worden und er danach sein Amt als Präsident des hessischen Verbandes niederlegen musste.

Gegen 37 Neinstimmen wurde der Antrag auf Verschiebung der Neuwahl von den 285 stimmberechtigten Delegierten des knapp 100.000 Mitglieder zählenden hessischen Schützenverbandes angenommen. Bis zur Neuwahl des gesamten Präsidiums übernehmen die Vizepräsidenten Hartmut Pfnorr und Wolfram Herath zusammen mit Schatzmeister Friedhelm Wollenhaupt sowie Sportleiter Otmar Martin und Jugendleiter Stefan Rinke die Führung des Verbandes.

Mit der Entscheidung, die Neuwahl zu verschieben, endete die Delegiertenversammlung in der Wetzlarer Stadthalle, die mit einem festlichen Teil begonnen hatte, zu der Vizepräsident Hartmut Pfnorr zahlreiche Ehrengäste begrüßte, darunter Oberbürgermeister Manfred Wagner, Ministerpräsident Volker Bouffier, Landrat Wolfgang Schuster, den Präsidenten des Landessportbundes Rolf Müller und den ersten Vizepräsidenten des Deutschen Schützenbundes, Lars Bathke. Zudem waren zahlreiche Vertreter aus den Landesverbänden des Deutschen Schützenbundes nach Wetzlar gekommen, um die Verabschiedung von Hans-Heinrich v. Schönfels aus dem Amt des hessischen Präsidenten als Höhepunktder Ehrungen zu verfolgen.

Die Laudatio zur Verabschiedung von Hans-Heinrich v. Schönfels hielt dessen Amtsvorgänger Klaus Seeger, selbst Ehrenpräsident des hessischen Schützenverbandes. Seeger erinnerte an den Werdegang von v. Schönfels, der als Jugendlicher 1974 in den Schützenverein Herbstein eingetreten und bald in die Vorstandarbeit auf Kreisebene einbezogen worden war. Mitte der 1990er Jahre lernten sich Seeger und v. Schönfels bei einem Kreisschützentag kennen und als der Frankfurter im Jahr 2000 sich um die Nachfolge von Otto Wagner bewarb, kam der damalige Kreisschützenmeister des Vogelsbergkreises in dessen „Schattenkabinett“. „Schon mit der Absicht, dass er mein Nachfolger wird, denn es war für mich klar, dass ich für drei Perioden und nicht mehr kandidieren werde“, erzählt Seeger in seiner Laudatio über den kaufmännischen Leiter einer Psychosomatischen Fach-und Rehaklinik in Grebenhain.

Einen Tag zuvor war Hans-Heinrich v. Schönfels zusammen mit Gudrun Daume vom Schützenverein Usingen und Franz-Josef Kerber von der Schützengesellschaft Olympia Groß-Zimmern zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt worden und zudem auf Vorschlag von Vizepräsident Hartmut Pfnorr auch zum Ehrenpräsidenten.

Volker Bouffier gehörte zu den ersten Gratulanten von Hans-Heinrich v. Schönfels, nachdem der Ministerpräsident als Ehrengast bei der Delegiertenversammlung die Bedeutung der Schützen im Sport und der Gesellschaft hervorgehoben hat und für die Vereinsarbeit einen Förderbescheid in Höhe von 10.000 Euro überreicht hatte. „Der Hessische Schützenverband ist aber weit mehr als ein großer und erfolgreicher Sportverband: Er steht zugleich für Heimatliebe, für Gemeinschaftsgeist und für Bürgersinn. Schöne Tugenden, die es zu erhalten gilt“, sagte Bouffier in seinem

Grußwort und verwies auch auf die sportlichen Erfolge. „Bei der Förderung der Spitzentalente unter ihren Mitgliedern sind die Schützen so erfolgreich, dass die Athletinnen und Athleten von internationalen Wettkämpfen fast immer Edelmetall mit nach Hause bringen. Die beachtlichen Erfolge bei den letzten Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro 2016 sind ein eindrucksvoller Beweis des Könnens.“

Landrat Wolfgang Schuster ging auf die Auflagen zur Sicherheit sowie die Waffengesetze ein und betonte, „dass Sie nicht dazu führen dürfen, dass ihre Arbeit unmöglich wird. “ Als einen der aktivsten Verbände im Landessportbund sieht LSB- Präsident Rolf Müller die Sportschützen und berichtete von einem besonderen Verhältnis, dass die Zusammenarbeit mit den Präsidenten Otto Wagner, Klaus Seeger und Hans-Heinrich v. Schönfels auszeichnete. Sein Lob galt auch dem Geschäftsführer des hessischen Verbandes, Hans Bröer. Müller unterstrich mit Blick auf den demografischen Wandel die Zusammenarbeit von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräften in den Vereinen und Verbänden.

Vor Beginn der Auszeichnungen für zahlreiche ehrenamtliche Funktionäre des Verbandes lud Detlef Ückert, Vorstandsmitglied der Gemeinde Willingen, die Delegierten zur Teilnahme am 68. Hessischen Schützentag ein und stellte den bekannten Wintersportort vor, der nach 1984, 1994 und 2001 zum vierten Mal Gastgeber sein wird.

Neben den drei neuen Ehrenmitgliedern erhielt Fritz Emde vom Sportschützenverein Mengeringshausen mit dem Ehrenring eine der höchsten Auszeichnungen des hessischen Schützenverbandes. Der 71-jährige ehemalige Kreisschützenmeister im Schützenkreis Arolsen für sein ehrenamtliches Engagement geehrt, das im Jahr 1969 beim Schützenverein Arolsen begann. Bis heute gehört er dem Ehrungsausschuss des Hessischen Schützenverbandes an.

Mit dem Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Schützenbundes wurden Vizepräsident Hartmut Pfnorr, Flintenreferent Michael Eck und Bezirksschützenmeister Friedhelm Zinke ausgezeichnet. Die Bezirksschützenmeister Jürgen Haage (Hochtaunus), Edgar Menke (Waldecker Land) und Dr. Bernd-Arno Nikolaus (Rhein-Main-Modau) erhielten die Medaille am Grünen Band und Birgit Sczeburek (Main-Kinzig) das DSB Ehrenkreuz in Silber.

Im Rahmen des Landesschützenballs standen die Proklamation des neuen Landesschützenkönigs und Landesjugendschützenkönigs, sowie die Auszeichnung der Sportler des Jahres und die siegreichen Vereine bei der Aktion „Mitgliederzuwachs“ im Blickpunkt. Neuer Landesschützenkönig und Nachfolger von Philipp Hackel wurde der 55-jährige Wiesbadener Stefan Schmidt. Mit einem 24,4 Teiler gewann der Wiesbadener auf der Schießstandanlage im Schützenhaus des SV Steindorf den Wettbewerb der Erwachsenen. Der Luftpistolenschütze, der 1976 beim SV Hofheim mit dem Schießsport begonnen hat und heute auch dem SV Igstadt und dem Frankfurter Schützenkorps Oberforsthaus angehört, setzte sich gegen 26 Konkurrenten der hessischen Schützenbezirke durch. Stefan Schmidt siegte knapp vor dem Luftgewehrschützen Christian Sommerlad vom SC Annerod im Schützenbezirk Mittelhessen und Dr. Sandra Schack aus Langen, die mit der Luftpistole den dritten Rang für den SV Egelsbach im Schützenbezirk Offenbach belegte.

Landesjugendschützenkönig und Nachfolger des Eberstädters Dennis Weingärtner wurde der 13-jährige Butzbacher Schüler Kai Dieter Winter, der mit der Luftpistole für den SV Ebergöns im Schützenbezirk Wetterau schießt und den Hessischen Schützenverband beim Bundeskönigsschießen zusammen mit Stefan Schmidt am 5. Mai 2018 in Schwandorf (Oberpfalz) vertreten wird. Im Nachwuchsbereich belegten hinter Kai Dieter Winter mit dem 16-jährigen Lukas Volz vom SV Barbarossa Gelnhausen im Schützenbezirk Main-Kinzig und dem 12-jährigen Tamino Battisti von den Darmstädter Polizeisportschützen zwei weitere Luftpistolenschützen die nächsten Plätze.

Als Sportler des Jahres wurde bei den Männern erwartungsgemäß Christian Reitz vom SV Kriftel von einer achtköpfigen Jury gewählt. Zudem wurde der Olympiasieger von 2016 für seinen ein Jahr später gewonnenen Europameistertitel mit der Luftpistole geehrt. Für seine sportlichen Erfolge erhielt der 30-jährige, der inzwischen in Regensburg lebt, die Ehrenmitgliedschaft im Hessischen Schützenverband. Hinter Reitz wurden der Laubacher Sommerbiathlet Andreas Tempelfeld und der Auflagenschütze Manfred Schmidt von Diana Ober Roden auf die nächsten Plätze gewählt.

Bei den Frauen gewann überraschend die Armbrustschützin Laura Nold vom SV Freienseen die Wahl zur Sportlerin des Jahres vor der Gewehrschützin Jaqueline Orth (SGi Mengshausen) und der in den Vorjahren siegreichen Natascha Hiltrop (SV Lengers).

Zu einer knappen Entscheidung war es auch bei den Juniorsportlern gekommen, die von der Laubacher Sommerbiathletin Lilith- Sophie Grupe vor der Gewehrschützin Johanna Tripp vom SV Ernsthausen gewonnen wurde. Der Pistolenschütze Florian Peter vom SV Hubertus Klein-Welzheim belegte den dritten Platz.

Über einen Geldpreis von 1.000 Euro konnte sich der Schützenverein Hatzfeld/Eder freuen, der bei der Aktion „Mitgliederzuwachs“ des Hessischen Schützenverbandes vor dem Schützenverein Usingen (700 Euro) und der Schützenabteilung des ESV Jahn Kassel (400 Euro) gewonnen hatte.

Zu Beginn des Landesschützenballs hatte Vizepräsident Hartmut Pfnorr das Organisationsteam des Ausrichters Schützenverein Steindorf ausgezeichnet. Die Vereinsvorsitzende Dunja Boch und Stefan Putz erhielten als Anerkennung die Präsidentenmedaille. Auch der Oberbürgermeister von Wetzlar, Manfred Wagner, würdigte das Engagement des Steindorfer Schützenvereins, „der Akzente setzt, die die Sportstadt Wetzlar bereichern.“

Diskussionsfreudig zeigten sich die Delegierten im geschäftlichen Teil der Versammlung nach den Berichten des Präsidiums, bei denen Schatzmeister Friedhelm Wollenhaupt die künftige finanzielle Situation des Verbandes nach Umsetzung der Strukturreform beleuchtete. „Es wurden alle Haushaltsansätze neu bewertet“, sagte Wollenhaupt, der einen Haushaltsplan vorstellte, der von höheren Ausgaben, insbesondere begründet durch die Personalkosten in der Geschäftsstelle, erforderlichen EDV-Anpassungen bei der Mitglieder-und Wettkampfpassverwaltung und Reparaturaufwendungen, geprägt ist.

Mit großer Mehrheit wurde der Haushaltsplan 2018 durch die Versammlung angenommen, doch die daraus resultierende Beitragserhöhung von 1,30 Euro pro Mitglied (ohne Schüler) fand zahlreiche Kritiker, bevor der Antrag des Präsidiums in geheimer Abstimmung mit 173:106 Stimmen von den Delegierten genehmigt wurde. Zurückgestellt wurde bereits am Samstagvormittag bei der Gesamtvorstandssitzung ein kostenintensives Projekt, bei dem 60 elektronische Standanlagen im Frankfurter Landesleistungszentrum neu angeschafft werden sollen. Das Präsidium wurde von den Gesamtvorstandsmitgliedern beauftragt, das Projekt vorzubereiten und die Planung mit Kostenschätzung bei der Herbstsitzung Ende September 2018 in Bad Wildungen vorzustellen.

William Murray kündigte an, dass er seine Tätigkeit als Landestrainer nach 16 Jahren zum 30. September 2018 beenden wird. „Ich bedanke mich für die Freundlichkeit, die ich in Hessen genießen durfte“, sagte der gebürtige Londoner, der auch in Schottland und Australien als Trainer gearbeitet hat. „Leistungssport auf Sparflamme geht nicht und ich musste einen Schlussstrich ziehen“, begründete der 61-Jährige seine Entscheidung aus familiären Gründen. Für seine großartigen Erfolge als Trainer des hessischen Landeskaders Gewehr wurde er von den Gesamtvorstandsmitgliedern mit einer stehenden Ovation gefeiert. Geschäftsführer Hans Bröer hatte sich zuvor bei Murray für dessen Arbeit bedankt und angekündigt, dass geplant ist, seinen Nachfolger ab 1. August 2018 einzuarbeiten.


1. Wettkampfrunde der Oberliga Ost, Disziplin Kleinkaliber Sportpistole

Neuaufsteiger Echzell siegreich gegen den SpSV Lauterbach

Mit einem deutlichen Heimsieg setzten die neu in die Oberliga Ost aufgestiegenen Sportpistolenschützen der Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V. ein erstes Zeichen.

Der SpSV Lauterbach war am 14.04.2018 zum Saisonauftakt nach Echzell gereist, um sich gegen den Neuaufsteiger zu behaupten. Dank einer sehr starken Mannschaftsleistung der Echzeller missglückte dieses Vorhaben sehr deutlich, denn die Gastgeber gewannen mit 4:1 Punkten bei 1089:1079 Ringen.

Besonders erfreulich ist die sportliche Entwicklung von „Eigengewächs“ Florian Weitz, der mit 270 geschossenen Ringen eine echte Verstärkung für die Mannschaft darstellt.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

ESG Echzell

 

Ringe

4 : 1

Ringe

 

SpSV Lauterbach

Schmidt, Florian

 

283

1 : 0

275

 

Otterbein, Michael

Bönsel, Dieter

 

274

1 : 0

267

 

Schäfer, Michael

Weitz, Florian

 

270

1 : 0

266

 

Kreis, Paul

Hirsch, Karl

 

262

0 : 1

271

 

Scheuring, Stefan

Mannschaftsergebnis

 

1089

1 : 0

1079

 

Mannschaftsergebnis


2. Wettkampfrunde der Bezirksliga, Disziplin Luftgewehr – Jugend

Auswärtsniederlage trotz Saisonbestleistung von Mika Radlinger

Die Mannschaft aus Nidda, die bereits im Vorfeld als Titelfavorit gehandelt wird, erwies sich auch im 2. Wettkampf der Saison als stärkstes Team.

Trotz Saisonbestleistung von Mika Radlinger und einer Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft gegenüber dem 1. Wettkampf in Betzenrod, musste sich das ESG Team am 18.04.2018 in Nidda mit 938:1014 Ringen geschlagen geben.

Eine deutliche Verstärkung wird der Klassenwechsel von Carolin Schwalb hervorrufen. Carolin wird in Kürze 14 Jahre alt und darf ab diesem Tag in den Rundenwettkämpfen auch das 40 Schuss Programm absolvieren.

Die Auswärtsfahrt fand ihr Ende in einem amerikanischen Schnellrestaurant.

Frank Ester hatte eine Wette gegen Mika verloren und löste auf dem Nachhauseweg unmittelbar seine Wettschulden ein.


Reinhold Möser Wanderpokal

In Würdigung seiner Verdienste um unseren Verein, wird am Donnerstag, 19.04.2018 um 19:00 Uhr zu Ehren unseres Gründungs- und Ehrenmitglieds, Reinhold Möser, wieder der „Reinhold Möser Wanderpokal“ in Schützenhaus in Gettenau „ausgeschossen“.

Geschossen werden je 15 Schüsse aufgelegt mit dem Luftgewehr und der Luftpistole. Um Chancengleichheit herzustellen, werden ausschließlich Vereinswaffen verwendet.

Der Vorstand bittet um rege Teilnahme zu Ehren von Reinhold Möser. Besonders würden wir uns über das Kommen unserer Gründungsmitglieder und der passiven Schützen freuen!


Einladung zum traditionellen Himmelfahrtschießen

Der Grill wird um 11:00 Uhr angeheizt

Auch in diesem Jahr lädt die Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V. wieder herzlich zum traditionellen Himmelfahrtschießen am 10. Mai 2018 in das Schützenhaus in Gettenau ein.

Ab 11:00 Uhr wird der Grill angeheizt, um mitgebrachtes Grillgut aufzulegen. Bitte auch Salat oder sonstige Beilagen mitbringen, damit sich wieder alle über ein reichhaltiges Beilagenbuffet erfreuen können.

Nach der Stärkung werden wieder die Ehrenscheiben -je eine für die männlichen und die weiblichen Teilnehmer- ausgeschossen.

Seit dem Bau der Außenschießstände im Jahr 1980 ist das Himmelfahrtschießen alljährlich fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Schützen.

1. Wettkampfrunde der Bezirksliga, Disziplin Luftgewehr – Jugend

Team „EMoHi“ gewinnt zum Saisonauftakt in Betzenrod

Nach der erfolgreichen letzten Saison unserer Jugendschießgemeinschaft „EMoHi“, hatten die Jugendleiter der Vereine aus Echzell, Nieder-Mockstadt und Himbach bereits im Januar beschlossen, auch in der Saison 2018 wieder gemeinsam eine Jugendmannschaft zu melden.

Mit dem ersten Auswärtswettkampf gegen Betzenrod begann nun für unser Team am 11.04.2018 die Wettkampfrunde in der Bezirksliga mit dem Luftgewehr.

Die Kaderschützinnen Carolin Schwalb (ESG Echzell) und Doreen Harth (SV Nieder-Mockstadt) präsentierten sich zwar noch nicht in absoluter Topform, dennoch waren ihre Ergebnisse am Ende des Abends ausschlaggebend für den ersten Saisonsieg unserer Mannschaft, die mit 926 : 913 Ringen gewann.


4. Bisser Bierwanderung

Echzeller Sportschützen wandern wieder mit

Auch in diesem Jahr wird die ESG wieder an der „Bisser Bierwanderung“ teilnehmen, die am Donnerstag, 31.05.2018 (Fronleichnam) am Brandweiher in Bisses startet.

Es erwartet uns eine wunderbare kleine Runde von etwa sechs Kilometern durch die Felder und Wiesen um den Ortsteil Bisses. An diversen „Zwischenstationen“ sowie am Brandweiher selbst, werden allerlei kulinarische Genüsse und unterschiedliche Biersorten angeboten.

Die Mitglieder der ESG treffen sich um 15:00 Uhr an der Horlofftalhalle, um von dort aus gemeinsam nach Bisses zu laufen. Wer an der Wanderung teilnehmen möchte, setzt sich bitte mit Frank Ester in Verbindung.

Der Vorstand freut sich auf eine rege Beteiligung.


Echzell Challenge

Tennisspieler und Sportschützen rufen vereinsübergreifenden Wettbewerb ins Leben

Die Idee, einen vereinsübergreifenden Wettbewerb unter Einbezug möglichst vieler Vereine in der Gemeinde Echzell ins Leben zu rufen, diskutierten der Mitgliedermanager des Tennis- und Freizeitclubs Echzell, Wolfgang Liepold, und der Vorsitzende der Echzeller Sportschützen, Frank Ester, bereits seit geraumer Zeit.

Nun ergab sich im Rahmen der Einlösung des beim Vereinspokalschießen 2017 von den Tennisdamen gewonnenen Getränkegutscheins die Gelegenheit, das Thema gemeinsam im Schützenhaus zu erörtern.

Bevor es jedoch an die Planungsgespräche ging, hatten sich die Sportschützen einen kleinen Schießwettbewerb für die Tennisfreunde ausgedacht. In 6 Wertungsrunden mit unterschiedlichen Wettkampf- und Glücksmotivscheiben wurde zunächst der oder die treffsicherste beim TFC Echzell ermittelt.

Wer nun glaubt, dass Dr. Michael Roos, der selbst viele Jahre lang Sportschütze und dessen Vater, Dr. Ernst Roos, zu den Gründern des Schützenvereins gehörte, im Vorteil war, der irrte. Zwar konnte Roos seine Fertigkeiten im Umgang mit dem Luftgewehr stetig steigern, sein Vereinskollege, Martin Brunner, erwies sich jedoch im Laufe des Abends zunehmend als Schießsporttalent. Folgerichtig gewann er den Wettbewerb mit 477 Ringen.

Nach erfolgter Siegerehrung mit Urkundenübergabe und einer leiblichen Stärkung begannen erste Gespräche, ein vereinsübergreifenden Wettbewerb in die Tat umzusetzen. Der Begriff „Echzell Challenge“ war schnell gefunden und beschreibt treffsicher die Idee: Herausforderung durch gemeinschaftliche sportartübergreifende Wettbewerbe. Diese sollen sich so gestalten, dass nach dem Losverfahren Teams mit Sportlerinnen und Sportlern aller teilnehmenden Vereine zusammenstellt werden, die dann gemeinsam die Sportarten aller teilnehmenden Vereine ausüben.

Starten werden wir mit einem Treffen auf der Tennisanlage innerhalb der Sommerferien. Der genaue Termin wird in Kürze festgelegt. Bis Mitte April soll ein konkreter Plan des Wettbewerbs ausgearbeitet und veröffentlicht sein.

Bereits jetzt bitten wir die Mitglieder und die Sportvereine in der Gemeinde Echzell mit Teilnahmeinteresse gleichermaßen, sich unverbindlich zu informieren bzw. ihr Interesse zu bekunden. Ansprechpartner für den TFC Echzell ist Wolfgang Liepold (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), bei den Sportschützen kann Dieter Bönsel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) kontaktiert werden.

Es wäre toll, wenn sich beispielsweise die Sportfischer mit einer Castingdisziplin oder auch andere Sportvereine und die Feuerwehren beteiligen würden und so ein weiteres Event in unserer Gemeinde entstünde.


Bezirksmeisterschaften 2018  - Vorderlader

5 ESG Schützen belegen Platz 1

Das Vorderladerschießen erfreut sich im Schützenbezirk 29 zunehmender Beliebtheit. Dies schlug sich folgerichtig auch in der Teilnehmeranzahl für die diesjährigen Bezirksmeisterschaften, die am 24.03.2018 auf den Ständen der Echzeller Sportschützengemeinschaft ausgetragen wurde, nieder.

Es ist erstaunlich, über welche Präzision die historischen Waffen verfügen. Da das Kaliber innerhalb der jeweiligen Disziplin frei gewählt werden kann, erfolgt die Wertung strenger als bei den anderen Kugeldisziplinen.

Um den Vorteil, den Teilnehmer mit größeren Kalibern bei herkömmlicher Auswertung der Trefferergebnisse zwangsläufig hätten zu eliminieren und größtmögliche Chancengleichheit herzustellen, muss bei angeschossenen Ringen die Einschussmitte auf dem den Ring begrenzenden Kreis liegen. Ist dies nicht der Fall, wird der Treffer abgewertet.

Hartmut Scheibe war es, der das Vorderladerschießen im Verein bereits in den 1980er Jahren ins Leben rief und seither dieser Passion verfallen ist. Seinem Einsatz ist es zu verdanken, dass die Schützen aus Echzell auch in dieser Disziplin seit Jahren sehr erfolgreich sind.

Dies war erwartungsgemäß auch bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften so, denn gleich fünfmal belegten Schützen der ESG am Ende des Tages einen 1. Platz.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Perkussionsgewehr 7.10.10 - Herren I - Daniel Stock, 114 Ringe, Platz 1

Perkussionsgewehr 7.10.16 - Herren IV - Reinhold Stock, 122 Ringe, Platz 2

Steinschlossgewehr 7.30.10 -  offene Klasse - Reinhold Stock, 115 Ringe, Platz 1

Muskete 7.35.10 -  offene Klasse - Reinhold Stock, 102 Ringe, Platz 1

Perkussionsrevolver 7.40.16 -  Herren IV

Dieter Bönsel, 124 Ringe, Platz 1

Karl Hirsch, 121 Ringe, Platz 3

Perkussionspistole 7.50.10 -  Herren I - Frank Ester, 110 Ringe, Platz 1

Perkussionspistole 7.50.14 -  Herren III

Dieter Bönsel, 134 Ringe, Platz 2

Karl Hirsch, 132 Ringe, Platz 4

Andreas Zedtler, 122 Ringe, Platz 8

In der Mannschaftswertung belegten diese Schützen mit insgesamt 388 Ringen Platz 2.


Ferienspiele Osterferien 2018

9 Schülerinnen und Schüler nehmen mit Begeisterung am Angebot der ESG teil

9 Schülerinnen und Schüler waren an zwei Tagen der Osterferien in das Schützenhaus gekommen, um mehr über das Schießen mit dem Luftgewehr zu erfahren.

Ganz nach dem Motto „Jugend für Jugend“ zeigte unsere Jugendkaderschützin, Carolin Schwalb, den sehr interessierten, gleichaltrigen Gästen den sicheren Umgang und die Techniken mit dem Sportgerät, bevor dann die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unter fachgerechter Anleitung ihre Fertigkeiten testen konnten. Selbstverständlich erhielt auch die anwesende Jugendpflegerin, Lisa Singer, die Möglichkeit, einige Schüsse abzugeben.

Als Höhepunkt wurde am Ende ein kleines Wettkampfschießen ausgetragen. Alle Teilnehmer erhielten eine Vereinsplakette und eine Urkunde, bevor die Veranstaltung bei Chicken Nuggets mit Pommes Frites und allerlei fachlicher Fragen, im Beisein der Eltern, ausklang.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das Interesse und das vorbildliche Verhalten auf dem Schießstand und im Umgang mit dem Sportgerät.

Ganz herzlichen Dank auch an Renate Hartmann, Carmen Matern, Bodo Grewe, Hartmut Scheibe, Daniel Stock, Dieter Bönsel, Florian Schmidt und Frank Ester für die tatkräftige Unterstützung an den beiden Tagen!

Auch in den Sommerferien wird sich die ESG in den ersten 3 Ferienwochen wieder am Ferienspielangebot beteiligen.

Die Ergebnisse der beiden Tage im Einzelnen:

28.03.2018

Platz 1: Alicia Nohl                 438 Ringe

Platz 2: Jannik Weil               184 Ringe       

Platz 3: Alexander Adami         35 Ringe

Platz 4: Tobias Fischer              6 Ringe

04.04.2018

Platz 1: Johanna Günther      440 Ringe

Platz 2: Brian Strelitz             432 Ringe        

Platz 3: Jannis Marks             306 Ringe

Platz 4: Tobias Fischer           147 Ringe

Platz 5: Jannik Weil               143 Ringe


 

Oberliga Ost, Disziplin Vorderlader-Kurzwaffe

Echzell unterliegt im ersten Wettkampf der Saison

Die Saison 2018 begann für die Perkussionspistolenschützen am 17.03.2018 zu Hause gegen das Nachbarteam aus Nieder-Florstadt. Leider verloren die Mannen um Mannschaftsführer Karl Hirsch mit 372 : 387 Ringen. Bester Schütze im Teilnehmerfeld war Dieter Bönsel mit 132 Ringen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

ESG Echzell

   

372 : 387 Ringe

   

SV 1963 Nieder-Florstadt

Bönsel, Dieter

 

132 Ringe

 

129 Ringe

 

Brückmann, Hugo

Hirsch, Karl

 

123 Ringe

 

129 Ringe

 

Görtler, Norman

Scheibe, Hartmut

 

117 Ringe

 

129 Ringe

 

Cappelli, Rocco


Bezirksmeisterschaft 2018 KK-Sportpistole und Zentralfeuerpistole

ESG Echzell erneut das Maß aller Dinge – Doppelsieg für Markus König

Gestärkt durch die überragenden Erfolge in den Disziplinen Luftpistole, Standardpistole und Freie Pistole, traten die Echzeller Pistolenschützen am 17.03.2018 auf den Ständen des SV Altenstadt zur Bezirksmeisterschaft mit der Sportpistole und der Zentralfeuerpistole an.

Auch in diesen Disziplinen waren die Echzeller wieder das Maß aller Dinge.

Markus König krönte seine derzeitige Bestform und gewann mit der Sportpistole (265 Ringe) und der Zentralfeuerpistole (260 Ringe) in der Klasse „Herren III“ beide Bezirksmeistertitel.

In der Klasse „Herren IV“ erkämpfte sich Dieter Bönsel mit der Sportpistole (265 Ringe) einmal mehr Platz 1. Mit der Zentralfeuerpistole belegte Bönsel mit 257 Ringen den 3. Platz.

Etwas unglücklich lief es für Florian Schmidt, der in der Sportpistolendisziplin in der letzten Duellserie völlig unerwartet eine „Fahrkarte“ schoss. Trotz dieses Fehler erzielte Schmidt noch 271 Ringe.

Sein Kontrahent um den Titel, Sergej Garmasch, erreichte ebenfalls 271 Ringe. In diesem Fall wird der Sieger durch das Ergebnis der letzten Duellserie ermittelt. Da Schmidt hier mindestens 5 Ringe fehlten, wurde Schmidt in diesem Jahr überraschend „nur“ Vizebezirksmeister. Florian Weitz belegte Platz 3.

Mit der Zentralfeuerpistole war der amtierende Vizehessenmeister indes wieder deutlich überlegen und gewann mit 279 Ringen den Titel vor seinen Teamkollegen Florian Weitz und Frank Ester, die sich über die Plätze 2 und 3 freuen durften.

In den Mannschaftswettbewerben holte das Team Schmidt / Weitz / Ester den Bezirksmeistertitel mit der Sportpistole, die Mannschaft Bönsel / Schmidt / Weitz siegte mit der Zentralfeuerpistole.

Rosemarie Winkler wurde in der Klasse „Damen III“ mit 212 Ringen Vizebezirksmeisterin, Sascha Gall belegte mit 215 Ringen Platz 15.


Bezirksmeisterschaft 2018 Luftgewehr Jugend

Mika Radlinger belegt Platz 2

Auch im Nachwuchsbereich mischten die Echzeller beim Kampf um die Bezirksmeistertitel in den Luftgewehrdisziplinen, die auf heimischen Terrain am 18.03.2018 ausgetragen wurden, wieder kräftig mit.

Für Mika Radlinger, der erstmals bei einer weiterführenden Meisterschaft an den Start ging, hätte es fast nicht besser laufen können. Mika setzte die zuletzt im Einzeltraining verfeinerten Techniken rasch um und wurde dafür am Ende des Tages mit Platz 2 belohnt. Er verfehlte mit lediglich 7 Ringen den Meistertitel in seiner Klasse nur denkbar knapp.

Carolin Schwalb, die an den diesjährigen Bezirksmeisterschaften leider nicht antreten konnte, hatte diese, zwecks Qualifikation für die Hessischen Meisterschaften, bereits am 12.03.2018 außer Konkurrenz vorgeschossen und erzielte 169 Ringe. Dies hätte ebenfalls Platz 2 bedeutet.

Das Jugendtrainerteam und der Vorstand gratulieren den beiden ganz herzlich zu diesen Leistungen.


Monatsmeisterschaft Luftpistole „März 2018“

Florian Weitz gewinnt 3. Monatsmeistertitel

2 Schützinnen und 6 Schützen waren am 22.03.2018 in das Schützenhaus gekommen, um den begehrten Monatsmeistertitel zu erringen.

Am Ende des Tages ging der Titel mit 363 Ringen an Florian Weitz, der sich derzeit in einer hervorragenden Form präsentiert. Platz 2 belegte Hartmut Scheibe mit 360 Ringen vor Frank Ester, der 355 Ringe schoss.

Die nächste Monatsmeisterschaft findet am Donnerstag, 26.04.2018 um 20:00 Uhr im Schützenhaus statt.


Ordentliche Mitgliederversammlung 2018

Am Donnerstag, 08.03.2018 fand die 48. ordentliche Mitgliederversammlung der Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V. statt.

Bedingt durch die stetig steigenden Aktivitäten im Verein, hatte der Vorstand viel zu berichten, sodass die Sitzung erst um 23:25 Uhr offiziell beendet wurde.

Frank Ester informierte in seiner Funktion als Vorsitzender zunächst über seine wahrgenommenen Termine und lies gleichzeitig noch einmal die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Besonders erfreulich ist, dass nach vielen Jahren erstmals wieder ein Anstieg der Mitgliederzahl zu verzeichnen ist. Erfreulich ist auch die  Anzahl der aktiven Schützen, die noch nie so hoch war wie im Sportjahr 2017.

Entsprechend umfangreich war auch der Rechenschaftsbericht von Sportwart Dieter Bönsel, der u.a. die Ergebnisse der Meisterschaften und Rundenwettkämpfe verkündete und die sportlichen Auszeichnungen vornahm. Auch hier sind rekordverdächtige Zahlen zu vermelden. Alleine bei den Vereinsmeisterschaften traten 64 Starter in 17 Disziplinen an.

Frank Ester überreichte Vizehessenmeister Florian Schmidt die Silbermedaille des Hessischen Schützenverbandes nebst Urkunde.

Schmidt hatte sich diese, trotz starker Konkurrenz, bei den Hessischen Meisterschaften 2017 in der Disziplin Zentralfeuerpistole erkämpft.  Er setzte somit die Erfolgsserie der ESG bei den Hessischen Meisterschaften nahtlos fort, denn im Vorjahr hatte Dieter Bönsel bereits mit dem Perkussionsrevolver die Silbermedaille bei den Hessischen Meisterschaften errungen.

Die Höchstleistungen von Florian Schmidt riefen auch die Spitzenvereine im Deutschen Schützenbund auf den Plan. So erhielt Schmidt lukrative Wechselangebote zu Bundesligavereinen. Doch Schmidt ist "seiner ESG" derart verbunden, dass er die Angebote dankend ablehnte.

Hinsichtlich der Rundenwettkämpfe konnten alle Mannschaften die Klassen halten. Die 1. Luftpistolenmannschaft wurde zum zweiten Mal in Folge Rundenkampfmeister und hätte in die Hessenliga aufsteigen können. Hierauf hat die Mannschaft jedoch verzichtet, denn der Zeitaufwand und die langen Anreisewege zu den gegnerischen Mannschaften sind mit den Berufen einiger Teammitglieder leider nicht in Einklang zu bringen.

Den sportlichen Rückblick und die Ehrung der Jugend übernahm Frank Ester, dem gemäß Geschäftsordnung das Ressort Jugendarbeit zugeordnet ist.

Auch im Jugendbereich ist sportlich und personell ein starker Aufwärtstrend erkennbar. Die Anzahl der jugendlichen Mitglieder konnte in den letzten beiden Jahren verfünffacht werden. Der Verein verfügt über 4 vereinseigene ausgebildete Jugendtrainer mit entsprechender Basislizenz – Ein weiteres Novum in der Vereinsgeschichte.

Carolin Schwalb wurde aufgrund der sehr guten Leistungen als eine von 8 Nachwuchstalenten in den Bezirkskader berufen und erhält nun zusätzlich Trainingseinheiten von einem hochausgebildeten Lizenzhonorartrainer des Hessischen Schützenverbandes.

Da Frank Ester auch das Amt des Geschäftsführers begleitet, berichtete er umfassend über die sich darstellende finanzielle Situation sowie die Ausgaben und Einnahmen des Geschäftsjahres 2017. Die Kassenprüfer Dieter Frels und Bodo Grewe bescheinigten Ihm eine einwandfreie Buchführung und so konnte der Vorstand erwartungsgemäß einstimmig entlastet werden.

Als Kassenprüfer für das Haushaltsjahr 2018 wählte die Versammlung Dr. med. Dietmar Glaub und Dirk Möser. Als dauerhafte Ersatzkassenprüfer, die ab 2019 fest in der Vereinssatzung verankert werden sollen, wählte das Plenum Rainer Hartmann und Thomas Bönsel.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden -sofern anwesend- persönlich geehrt:

  • Rosemarie Winkler – 15 Jahre (Hessische Ehrennadel in Silber)
  • Lothar Winkler – 15 Jahre (Hessische Ehrennadel in Silber)
  • Thomas Bönsel – 25 Jahre (Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes in Silber)
  • Kersten Michel – 25 Jahre (Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes in Silber)
  • Rudolf Stadnik – 25 Jahre (Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes in Silber)
  • Birgit Wagner-Glaub – 25 Jahre (Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes in Silber)
  • Monika Zorn – 25 Jahre (Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes in Silber)
  • Friedrich Niederreiter – 35 Jahre (Vereinsehrennadel in Gold)

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurden die Themen Vereinsausflug, Adventskaffee und der finanzielle Aufwand für die Sanierung der Außenschießstände erörtert.

Im Ergebnis soll ein Adventskaffee angeboten und auch wieder ein Vereinsausflug, voraussichtlich wieder im Oktober, durchgeführt werden. Bezüglich der Reiseziele wurden die Mitglieder gebeten, Vorschläge an den Vorstand zu unterbreiten.

Was die Finanzierung der Sanierungsmaßnahme Außenschießstände betrifft, so wurde vereinbart, dass alle Mitglieder um eine Spende gebeten werden. Entsprechende Schreiben an alle Mitglieder sind bereits versandt worden.


Ferienspiele Ostern 2018

Schützen halten die Fahne für Echzell hoch

28 Angebote umfasst das Programm für die Ferienspiele in den Osterferien 2018. Die Echzeller Sportschützengemeinschaft bietet erneut an einem Tag in jeder Ferienwoche jungen Menschen ab 12 Jahren die Möglichkeit, das Sportschießen mit dem Luftgewehr unter fachlicher Anleitung von Jugendtrainern und Jugendschützen auszuprobieren.

Da das Angebot der Sportschützen das einzige Angebot aus Echzell ist, hält die ESG in diesem Jahr quasi „die Fahne für Echzell hoch“.

Selbstverständlich wird es auch wieder einen kleinen Abschlusswettbewerb mit Urkunde und Siegerehrung geben.

Bei Chicken Nuggets und Pommes gibt es im Anschluss reichlich Gelegenheit zur Beantwortung der offen gebliebenen Fragen. Den Eltern wird die Wartezeit mit Kaffee und Kuchen verkürzt.


Bezirksmeisterschaften 2018 – Standardpistole und Freie Pistole

Schützen der ESG gewinnen in allen Klassen

Der Schützenbezirk 29 Büdingen trug am 18.02.2018 seine erste Bezirksmeisterschaft in den Disziplinen „Standardpistole“ und „Freie Pistole“ auf den Schießständen der Echzeller Sportschützengemeinschaft e.V. aus.

Für die ESG Echzell traten 4 Schützen in 5 Klassen an. Ebenso wie in den bereits im Januar 2018 ausgetragenen Disziplinen „Luftpistole“ und Luftpistole Auflage“, belegten die Schützen aus Echzell in allen Disziplinen und Klassen den 1. Plätze.

Die Schützen und Platzierungen der ESG im Einzelnen:

Standardpistole

Herren I:                                             Florian Schmidt, 526 Ringe, Platz 1  

                                                           Florian Weitz, 516 Ringe, Platz 2      

          

Herren III:                                           Dieter Bönsel, 503 Ringe, Platz 1

                                                           Markus König, 463 Ringe, Platz 3

                                                          

Freie Pistole

Herren I:                                             Florian Schmidt, 269 Ringe, Platz 1                          

                                                           Frank Ester, 163 Ringe, Platz 3         

           

Herren IV:                                           Dieter Bönsel, 242 Ringe, Platz 1

 

Der Vorstand gratuliert allen Akteuren zu dieser sportlichen Leistung!


Monatsmeisterschaft Luftpistole „Februar 2018“

Bodo Grewe gewinnt an Weiberfastnacht

Auch an „Weiberfastnacht“ ließen es sich die weiblichen und männlichen Mitglieder nicht nehmen, an der von Sportwart Dieter Bönsel für diesen Abend angesetzten Monatsmeisterschaft mit der Luftpistole teilzunehmen.

Bodo Grewe war es schließlich, der sich nach der Auswertung über 352 Ringe und seinen 2. Monatsmeistertitel freuen konnte. Platz 2 ging mit 350 Ringen an Hartmut Scheibe vor Dieter Bönsel, der 349 Ringe schoss.

Die nächste Monatsmeisterschaft findet am Donnerstag, 22.03.2018 um 20:00 Uhr statt.


Berühmte Pop- und Musicalklänge im Schützenhaus

Musikverein Echzell 1893 e.V. zu Gast

Aufgrund von Parallelveranstaltungen konnten die Musiker des Musikvereins Echzell nicht an ihrer gewohnten Übungsstätte proben.

Hier half die Echzeller Sportschützengemeinschaft gerne aus und stelle dem Verein für zwei Abende das Schützenhaus zur Verfügung, damit die Übungseinheiten für das bevorstehende große Osterwunschkonzert vertieft werden konnten.

Das die Schützen musikalisch sehr aufgeschlossen sind, ist längst kein Geheimnis mehr. So konnten sich nicht nur die Musiker über einen Ausweichraum freuen, sondern auch die Gastgeber erfreuten sich gleichermaßen an einer instrumentenreichen Darbietung der sehr anspruchsvollen Stücke.

Der Abend hat Lust auf mehr gemacht und zugleich die Vorfreude auf das große Osterwunschkonzert des Musikvereins Echzell am 01.04.2018 um 19:00 Uhr in der Horlofftalhalle erhöht.


Veranstaltungstermine, Arbeitseinsätze und Schützenhausmärsche

Die Veranstaltungstermine sowie die Termine der Arbeitseinsätze und der Schützenausmärsche sind im Terminplaner eingetragen. Der Vorstand würde sich sehr freuen, wenn sich auch in diesem Jahr die Mitglieder wieder rege beteiligen würden.

Insbesondere bei unserem eigenen Ausmarsch, der im Rahmen des Königsschießens wieder mit Schützenfest in Echzell stattfinden soll, ist eine rege Beteiligung überaus wünschenswert.

Der Vorstand verfügt über Schützenjacken in diversen Größen, die bei Bedarf übernommen werden können. Bitte sprecht diesbezüglich ein Vorstandsmitglied an.

Ergänzend zu den Terminen der Schützenausmärsche sei noch zu erwähnen, dass im Rahmen des Ausmasches in Nidda auch das Bezirksschützenfest 2018 stattfindet.

Der Bezirksschützenball 2018 findet am 20.10.2018 in Nieder Mockstadt statt.